Mainboard Wechsel

Sogeking

Neuling
Themen-Ersteller
Sep 26, 2022
1
0
Moin Leute ,

wie der Titel schon vermuten lässt würde ich gerne ein neues Brett in meinen Rechner einbauen.

Aktuell befindet sich folgendes im PC.

B550m s2h

Ryzen 5 5600x

Gigabyte RTX 3070

16GB Corsair Vengeance 3200

650w 80+ Gold Netzteil von keine Ahnung mehr.

Im Kopf hätte ich das B550 Gaming Plus und ja ich weiß das ist ein Wechsel von mATX auf ATX aber genau das ist auch mein plan denn das kleinere Board hat für meine Ansprüche einfach zu wenig Anschlussmöglichkeiten z.b. Usb / Rgb Header.

Nun zu meiner kleinen Fragerunde : Wäre das Mainboard 5600x Ready oder müsste ich neb Bios Update vornehmen damit die Cpu erkannt wird ? (via flashback?)
Vorschläge zu ähnlichen ATX Boards die 5600x ready sind ohne Bios update nehm ich gern entgegen ^^ .

Und wenn ich lediglich das Board wechsel aber alle anderen Komponenten gleich bleiben .. also CPU , Graka , Ram , SSD sowohl sata als auch NVME , Cpu Kühler usw. muss ich bis auf das eventuelle Bios Update (falls Board nicht 5600x Ready) noch irgendetwas beachten oder sollte es mit dem richtigen Brett direkt alles reibungslos funktionieren ?

Freue mich schon auf baldige Antworten :D

ps. Ja ein ATX Board passt in mein Gehäuse
 

Nobbi56

Stammgast III
Feb 8, 2022
912
272
Hallo,

also ein BIOS update kann für alle B 550 Boards und die Zen 3-CPus (also Ryzen 5er-Serie) erforderlich sein, weil nämlich Zen 3 erst nach dem B 550 Chipsatz gelauncht wurde. Und da man nie weiß, wann ein Board produziert wurde, wie lange es nach Euroüpa brauchte und wie lange es vor dem Kauf beim Händler lag, kann man auch nie sicher sien, ob man schon ein Board mit "Zen 3 ready" BIOS erwischt hat. Mittlerweile sollte die Chance dafür zwar groß sein, aber eben nicht 100%ig sicher.

Daher solltest du auf jeden Fall ein Board mit USB-BIOS-Flashback-Funktion auswählen.

Beim Boardwechsel musst du Windows und die Treiber nicht neu installieren, sofern altes und neues Board den gleichen Chipsatz also hier (B 550) und auch die gleichen onboard-Controller z. B. für LAN und Audio (falls genutzt) haben. Es kann aber sein, dass du Windows trotzdem neu aktivieren musst, weil der Boardwechsel nach Auffassung von MS evtl. einen schwerwiegenden Hardwarewecsel darstellt.

Man kann aber evtl. darum herum kommen, wnen man ein MS Konto angelegt hat, s. hier.

LG N.